Puppenhaar

Ich werde oft gefragt, wie ich die Haare meiner Puppen mache,  deshalb gebe ich euch hier heute eine kleine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten, Puppenhaar zu gestalten und meine Erfahrungen damit. 

Grundsätzlich ist die Gestaltung der Haare für mich - zusammen mit der Gestaltung des Gesichts - das Schönste am ganzen Prozess des Puppenmachens. Die Art der Haare, die Frisur und auch die Farbe tragen maßgeblich zum Charakter der Puppe bei. Von daher lohnt es sich, einfach vieles auszuprobieren und zu experimentieren. 

Wolle

Die klassische Waldorfpuppe, von der meine Puppen ja quasi "abstammen", hat Haar aus Wolle. Geeignet ist eigentlich jede Art von gesponnener Wolle - dick oder dünn, glatt oder flauschig, ganz nach Geschmack. Ich verwende für meine Puppenfrisuren aus Wolle grundsätzlich Mohairwolle, weil sie den Puppen ein besonders natürliches Aussehen verleiht. Eine große Auswahl verschiedener Wollarten findet ihr bei idee oder bei Wollknoll. Bei Wollknoll gibt's auch Puppengarn, also Mohairwolle, die explizit für Puppenhaar geeignet ist.

Die Wolle kann direkt auf den Kopf gestickt werden. Dazu bestimmt man einen Scheitel und setzt von da aus dichte Stiche quer durch den Kopf.

Wer mag, kann am Haaransatz die Wollenden länger hängen lassen, so dass eine Frisur entsteht. Die Frisur ist dann aber natürlich permanent, das heißt, die Puppe kann nicht frisiert und gekämmt werden. Aus diesem Grund eignet sich diese Art Haare vor allem für jüngere Kinder zwischen 0 und 3 Jahren. Kinder in diesem Alter haben meist weder das Interesse noch die motorischen Fähigkeiten zum Kämmen und Frisieren, die Haare können nicht verfilzen und

bleiben so lange schön.

Knüpf-Perücken

Aus Wolle lassen sich jedoch auch wunderbar frisierbare Puppenhaare herstellen, und zwar in Form einer Knüpf-Perücke.

Dazu häkelt man ein Käppchen aus Wolle, das den Hinterkopf etwa bis zum Haaransatz bedeckt und wie eine Mütze eng am Kopf anliegt. Nachdem das Käppchen rundherum festgenäht ist, kann man Wollsträhnen einknüpfen. Ich schneide mir dafür ein Stück Pappe in der gewünschten Haarlänge zurecht und wickle die Wolle vom Knäuel auf die Pappe. Anschließend schneide ich die Wolle entlang der unteren Pappkante auf, so dass ich die Pappe entfernen kann und ganz viele gleichlange Strähnen erhalte. Nun ziehe ich Strähne für Strähne mit der Mitte zuerst in die Häkelmaschen meines Käppchens ein und befestige sie, in dem ich die Enden durch die Schlaufen ziehe. Dabei kann man entweder spiralförmig vom Scheitelpunkt ausgehend vorgehen oder aber von einem Mitte- oder Seitenscheitel. Genau erkläre ich die Methode in meinem Ebook Juno.

Wichtig ist, dass man die Strähnen dicht genug setzt, da Wolle - vor allem Mohairwolle - mit der Zeit sehr an Volumen verliert und die Haare dann zu fisselig und dünn werden, auch wenn sie am Anfang noch dicht und schön wirkten. 

Flauschperücken

Schließlich gibt es noch eine weitere Methode, Perücken aus Wolle herzustellen, und zwar die Flauschtechnik. Diese Art von Puppenhaar lässt sich ausschließlich aus Mohairwolle fertigen. Dabei sollte man Wolle mit einem besonders hohen Gehalt an Mohair verwenden, mindestens 70%. 

Bei der Flauschtechnik wird genau wie bei der Knüpf-Perücke ein Käppchen gehäkelt, allerdings zieht man beim Häkeln vor jeder neuen Masche die Härchen, die vom Hauptstrang abstehen, nach hinten weg. Wenn man das Häkeln bereits beherrscht, ist diese Technik ganz leicht zu erlernen - allerdings ist sie auch sehr zeitaufwendig. Eine Flauschperücke braucht fast doppelt soviel Zeit wie ein herkömmliches Käppchen. Ich erkläre die Technik in einem Video-Tutorial auf YouTube. 

Diese Art Puppenhaar sieht besonders natürlich aus und eignet sich gut für Babypuppen, da die feine und fusselige Haarstruktur sehr dem typischen Babyflaum ähnelt. Wichtig ist, dass man es regelmäßig vorsichtig ausbürstet, da es sonst zum Verfilzen neigt.

Die schönste Mohairwolle ist meiner Meinung nach die von DollyMo - sie nennt sich "chunky", was soviel wie dick, klobig oder klotzig bedeutet. DollyMo gibt's in viel mehr Farben als die Mohairwolle bei Wollknoll und obwohl ich finde, sie hat weniger feine Haare, so werden die Perücken doch voluminöser - sie macht Ihrem Namen also alle Ehre (:

Mohairplüsch

Bei Mohairplüsch handelt es sich um einen Webpelz, der vor allem für Teddys und andere Kuscheltiere verwendet wird. Auch auf einem Puppenkopf wirkt er etwas pelzig, bzw. verleiht der Puppe ein wenig die Anmutung eines Trolls. Der große Vorteil von Mohairplüsch besteht in der Verarbeitungszeit, denn während das Häkeln von Perückenkäppchen doch einige Stunden in Anspruch nimmt, kann man aus Mohairplüsch ruckzuck eine Kappe nähen, denn er lässt sich wie Stoff verarbeiten. Die Kappe wird dann entlang des Rands nach innen umgeschlagen und rundherum am Kopf festgenäht - fertig. Mohairplüsch bekommt ihr zum Beispiel hier.

Tibetlammfell

Tibetlammfell ist - wie der Name schon sagt - das Fell vom Tibetlamm und besteht somit aus Leder. Tibetlammfell sieht wunderschön aus: Die Haare sind seidig und leicht gelockt, sie lassen sich wunderbar frisieren - ähnlich wie menschliches Haar - und es gibt Tibetlammfell in vielen Farben. Die Verarbeitung ist ähnlich wie beim Mohairplüsch: Das Leder wird zugeschnitten und zu einem Käppchen vernäht. Allerdings ist das Annähen am Kopf ausgesprochen mühsam, da man mit der Handnähnadel durch zwei Schichten Leder durch muss, und das in vielen, engen Stichen, schließlich soll die Perücke ja lange halten.

Abgesehen davon ist es für mich persönlich ethisch nicht vertretbar, das ein Lamm sterben muss, um ein Kinderspielzeug anzufertigen. 

Ich habe mich daher bewusst entschieden, dieses Material nicht mehr zu verarbeiten. Ich habe es einmal ausprobiert und zwei Puppen daraus gefertigt, aber das werden sicher die einzigen bleiben. Natürlich stellt sich auch bei der Haar- und Stopfwolle für die Puppen die Frage der Ethik. Diesem Thema werde ich zeitnah einen eigenen Post widmen.

Mohairtressen

Puppenhaar aus Mohairtressen gibt es schon sehr lang. Ich erinnere mich, dass die wertvollen Porzellanpuppen meine Oma, die sie sammelte und mit denen wir als Kinder ohne Einschränkung spielen durften, Perücken aus spiralförmig aufgeklebten Haaren hatten, die sehr echt aussahen. Das waren Mohairtressen. In der Stoffpuppen-macherei ist die Verwendung von Mohair-tressen ein eher neuerer Trend, der sich vor allem in Amerika und Russland schon weitaus mehr durchgesetzt hat als in Deutschland. 

Für die Herstellung einer Tressenperücke näht man ein Käppchen aus Stoff (ich verwende Puppentrikot) und steppt dann spiralförmig die Tresse darauf fest. Ich erkläre die Methode anhand von Fotos ebenfalls in meinem Ebook Juno.

Die Haare sind relativ fest, sie lassen sich frisieren, wenn auch nicht so frei wie bei einer Tibetlammfell- oder einer Knüpfperücke.

Ich persönlich mag Stoffpuppen mit Mohairtressen-Haaren sehr gern. Ich finde, sie wirken noch lebendiger und mein persönlicher Ehrgeiz beim Puppenmachen besteht darin, sie so realistisch und lebensecht wie möglich zu machen. Ich weiß wohl, dass das Lichtjahre entfernt ist von der ursprünglichen Waldorfidee. Aber das Puppenmachen steht für mich nicht mit der Waldorfpädagogik in Verbindung, auch wenn die Waldorfpuppe der Grundstein der Stoffpuppenmacherei ist. Doch das ist Stoff für einen ganz neuen Post...

Das Käppchen wird dann wieder am Kopf festgenäht, genau wie bei den anderen Methoden zuvor.

 

Mohairtressen gibt es in allen Haarfarben, in glatt, gewellt und lockig. Ihr bekommt sie in verschiedenen Shops auf etsy oder auch bei mohairwig. Die meisten Anbieter sitzen in den USA, was bedeutet, dass ihr in der Regel zum Zollamt fahren müsst, um eure Sendung abzuholen und noch mal Zoll obendrauf zahlt. Inzwischen gibt es auf etsy auch Anbieter aus Russland, allerdings habe ich da noch nicht bestellt und kann nichts über die Lieferzeiten sagen.

Es gibt noch einige weitere Arten von Puppenhaar, zum Beispiel Tressen aus Kamelhaar. Man kann natürlich auch eine fertige Modal-Perücke in der passenden Größe kaufen, geeignet zum Beispiel für eine vegane oder eine antiallergene Puppe. Wenn ihr eine ganz andere Methode kennt, die ich hier nicht erwähnt habe, so freue ich mich, wenn ihr über die Kommentarfunk-tion darüber berichtet. 

In meinem nächsten Post zum Thema "Material"  wird es hier um verschiedene Puppentrikots und ihre Vor-und Nachteile gehen. Bis dahin...

 

...liebe Grüße

Joanna

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Elena (Donnerstag, 26 Januar 2017 13:52)

    Hallo,

    kann man die Haare aus Mohairtressen eigentlich auch waschen?

    Liebe Grüße
    Elena

  • #2

    Joanna (Dienstag, 07 Februar 2017 08:25)

    Liebe Elena,

    ja, Mohairtressen sind menschlichem Haar sehr ähnlich, sie können - und sollten - auch gewaschen werden. Da sie aber nicht nachfetten und daher zur Trockenheit neigen, empfehle ich statt eines Shampoos einen ölhaltigen Conditioner zu verwenden. Insbesondere lockige Mohairtressen können mit der Zeit ziemlich strubbelig und zerzaust aussehen. Wenn sie mit ölhaltigem Conditioner gespült werden und danach an der Luft trocknen, werden sie wieder wunderbar weich und lockig.

    Liebe Grüße
    Joanna

  • #3

    Khaleesi (Dienstag, 14 Februar 2017 20:53)

    Hallo Joanna,
    Vielen Dank für diese unglaublich liebevoll gestaltete Homepage! Ich bin auch gerade ganz begeistert dabei Baby Carly nachzunähen. Ein tolles EBook!
    Im Internet habe ich eine Anleitung gesehen, bei der die Mohairtressen in die Flauschparücke eingehäkelt werden. Hast du das schon mal ausprobiert? Oder es mit Absicht gelassen? Ich würde mich üner eine Rückmeldung freuen❤

  • #4

    Joanna (Dienstag, 14 Februar 2017 21:03)

    Liebe Khaleesi,

    ich freue mich, dass dir meine Seite und mein Ebook gefällt, lieben Dank für die nette Rückmeldung! Eine Methode bei der Mohairtressen in eine Flauschperücke eingehäkelt werden, kenne ich bisher noch nicht. Das Aufnähen der Mohairtressen auf ein Stoff-Käppchen ist eigentlich viel weniger zeitintensiv als das Häkeln einer Perücke, aber es würde mich sehr interessieren, wie das funktioniert - hast du vielleicht einen Link?

    Liebe Grüße
    Joanna

  • #5

    Khaleesi (Mittwoch, 15 Februar 2017 14:12)

    Hallo Joanna,
    Ich finde es unter folgendem Link ganz gut beschrieben. Sammydolls hat noch ein Video auf deutsch dazu gemacht aber mit der gleichen Idee.
    Ich würde mich gern mal ranwagen und euch dann berichten allerdings finde ich die Beschaffung der Tressen sehr schwierig. Wie lang meinst du müssten die Tressen sein? Nicht, dass ich welche aus Amerika bestelle und dann sind sie zu kurz.
    Seit heute habe ich übrigens auch dein Ebook zu Wickelbody und Hose und finde es schon jetzt sehr schön!
    Liebste Grüße

    http://fairywooldolls.blogspot.de/2013/10/mohair-weft-tutorial.html

  • #6

    Khaleesi (Freitag, 17 Februar 2017 11:04)

    Hallo liebe Joanna,
    Hier habe ich einen Link zu zwei Tutorials eines zeigt das nähen der Tressen und das darunter zeigt wie sie in die Flauschparücke einhäkelt.
    Liebste Grüße

    http://fairywooldolls.blogspot.de/search/label/Tutorials

  • #7

    Joanna (Freitag, 17 Februar 2017 11:21)

    Liebe Khaleesi,

    vielen Dank für die Links. Die Häkelmethode ist wirklich toll, weil die Perücke dadurch so natürlich wirkt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Haare sich noch besser frisieren lassen, als wenn die Tressen aufgenäht sind, weil sie flexibler am Kopf sitzen. Was die Länge angeht, so brauche ich zbs. für eine 45cm große Puppe mit ca. 34cm Kopfumfang 4,5 meter an Tressen. Allerdings kann es sein, dass du beim Einhäkeln sogar noch etwas mehr verbrauchst. Bei etsy gibt es inzwischen auch Tressen aus Russland zu kaufen. Der Versand ist doppelt so schnell und du musst nicht zum Zollamt fahren um das Paket abzuholen und noch extra Zoll drauf zahlen wie bei den Sendungen aus den USA - es lohnt sich also. Bin gespannt auf dein Ergebnis!

    Liebe Grüße
    Joanna

  • #8

    Susanne Schweizer (Montag, 18 September 2017 14:24)

    Hallo, ich suche verzweifelt nach Mohair Tresse. Habt ihr einen genauen Link? Vielen Dank

  • #9

    Joanna (Dienstag, 19 September 2017 10:12)

    Liebe Susanne,

    auf etsy gibt es zahlreiche Angebote, das Stichwort ist "mohair weft"!

    Liebe Grüße
    Joanna