Selbstgemachtes Spielzeug: Stapelkissen

Als ich geboren wurde, kauften meine Eltern zusammen mit ihren Freunden eine alte Villa, in der ich und mein Bruder sozusagen in einer Haus-WG groß wurden. Wir wohnten in den oberen Stockwerken, unten wohnten meine beste Freundin und ihre ältere Schwester.

Die Hälfte meiner Kindheit verbrachte ich also dort. 

Meine Freundin besaß einen Stapel Spielkissen, die ihre Großmutter aus einer alten Matratze angefertigt hatte. Es waren viereckige Schaumstoffkissen, bezogen mit handgenähten Bezügen aus weißer Baumwolle mit blauen, roten oder rosanen Mustern. 

Wir liebten diese Kissen. In meiner Erinnerung waren sie Teil jedes Spiels. Wir bauten Burgen & Schiffe damit, Bettenlager und Türme zum Draufklettern und Umfallen. 

 

Für mich war irgendwie immer klar, dass ich solche Kissen für meine eigenen Kinder anfertigen würde.

Zuerst waren es acht Stück, blau und weiß gemustert und mit roten Sternen drauf. Inzwischen sind es zehn und ich habe die Bezüge noch einmal komplett erneuert.

Grundsätzlich haben sie bei uns die Funktion eines Sofas, aber sie werden jeden Tag zu etwas anderem umgebaut.

 

 

 

Für ein Kissen braucht man ca. 1/2 Meter Baumwollstoff, wenn er mindestens 1,40m breit liegt. Außerdem habe ich 'Endlos Reißverschlüsse' bei Dawanda gekauft und eingearbeitet - die Kissen aus meiner Kindheit hatten keine Reißverschlüsse und die Bezüge konnten somit auch nicht gewaschen werden. Uns war das damals natürlich völlig egal, aber ich finde es doch ganz gut, wenn man die Dinger ab und zu mal in die Waschmaschine schmeißen kann.

 

Daraus bauen kann man dann zum Beispiel:

 

Bettenlager

Tunnel

Autos

Wohnungen

Burgen

Schiffe

Schwebebalken (mit einem Kiefernbrett)

Türme

Sprungkissen (zum Springen vom Hochbett)

 

und vieles mehr....

Und so geht's: 

Eine einfache Schaumstoffmatratze mit einem scharfen Brotmesser in 8 gleiche Teile schneiden. Wenn man keine alte hat, kann man einfach eine billige kaufen. Die teuren Matratzen aus 7-Zonen-Kaltschaum usw. sind nicht geeignet, da sie meistens aus mehreren Schichten bestehen und sich nicht gut zum Zerschneiden eignen. Ich habe mir die Schnittlinie vorher mit Filzstift auf beide Matratzenseiten aufgemalt. Wenn die Matratze das Standardmaß 90x200 hat, bekommt man 8 fast quadratische Schaumstoffteile heraus.

 

Die Bezüge nähe ich aus einem langen Streifen Baumwollstoff und 2 Seitenteilen, wobei an einem Seitenteil der Nahtreißverschluss eingenäht wird. Ich habe mir dafür Schnitteile aus Packpapier gemacht.

 

Viel Spaß beim Nachnähen & alles Liebe,

Joanna

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Frau Göllner (Donnerstag, 15 Februar 2018 13:09)

    Tolle Idee!
    Leider habe ich zuviele Projekte (die ich vermutlich auch schon gar nicht alle schaffe), um das auch noch auf meine Liste zu setzen :-(
    In meiner Kindheit waren übrigens Kassetten die Allrounder: Wir haben sie nicht nur gehört, sondern auch Häuser für Playmobilfiguren daraus gebaut (also, einen Hausgrundriss mit den Kassettenhüllen als Wände). Ich konnte mir lange Zeit gar nicht vorstellen, wie meine Kinder ohne Kassetten vernünftig Playmobil spielen sollten ... Naja, wir nehmen jetzt einfach Mauern aus Duplosteinen :-)

  • #2

    Chrysantha (Samstag, 17 Februar 2018 15:48)

    Liebe Joanna,

    find ich wieder ne klasse Idee von Dir und mit den verschiedenen Stoffen wird jedes Kissen einzigartig.
    Den Kinder (und selbst uns Erwachsenen-spielen ja da gern mit) sind somit der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
    Einfach toll.
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
    Chrysantha

  • #3

    Joanna (Montag, 19 Februar 2018 10:57)

    Hallo (:
    danke für eure Rückmeldung, ich freue mich!
    Die Stoffe sind alle von Dawanda, wobei es eigentlich empfehlenswert ist, sie im Geschäft zu kaufen, weil man dann besser sieht, was zusammen passt. Ich hatte diesmal tatsächlich Glück und alles sah live aus wie auf dem Monitor (:
    Ja, Kassetten-Hörspiele waren auch der Soundtrack meiner Kindheit. Meine Kinder hören die genauso gern, allerdings über Spotify und dann auch lieber immer wieder was neues, anstatt 100 mal die selben, wie ich das früher gemacht habe. Irgendwie schade, aber die Zeiten ändern sich :D
    Euch eine wunderbaren Start in die Woche & liebe Grüße
    Joanna